Ablaufplanung der Hochzeit: Die wichtigsten Tipps

Wer anfängt seine Hochzeit zu planen steht vor vielen Aufgaben, die es zu erledigen gilt. Dazu gehört insbesondere die perfekte Ablaufplanung der Hochzeit.

Je nachdem wo und wie geheiratet wird sieht der Ablauf ganz unterschiedlich aus. Hier gibt es die wichtigsten Tipps für eine ideale Ablaufplanung der Hochzeit.

Am Wichtigsten ist, dass zu Beginn der Planung Uhrzeit und Länge der Trauung feststehen. Anhand dessen kann erst ein richtiger Ablaufplan festgelegt werden.

Ablaufplan Standesamt, Kirche und Fest an einem Tag

Viele heiraten nur Standesamtlich, was die Organisation um Einiges erleichtert. Andere Machen das Standesamt am Morgen und die Kirche direkt danach. Andere Planen sowohl Standesamt, Kirche, als auch große Party an ein und demselben Tag.

Der Ablaufplan ist gut durchgetaktet, wenn Brautpaar sowohl Standesamt, Kirche, als auch Fest an einem Tag planen. Häufig kommt zum Standesamt nur ein kleiner Kreis der wichtigsten Gäste und der Rest kommt erst zur Kirche.

  • 9 Uhr: Kleidung, Haare, Make-Up vorbereiten
  • 11 Uhr: Standesamtliche Trauung
  • 12 Uhr: Sektempfang und Fingerfood
  • 13:30 Uhr: Kirchliche Trauung
  • 14:30 Uhr: Begrüßung der Gäste, Brautstrauß werfen
  • 15.30 Uhr: Fototermin Brautpaar
  • 17 Uhr: Eintreffen Festsaal
  • 17:30 Uhr: Reden der Eltern, Trauzeugen
  • 18:00 Uhr: Essen
  • 20:00 Abendprogramm mit Gästebeiträgen
  • 21:00 Uhr: Hochzeitstanz und Eröffnung der Tanzfläche
  • 23:00 Uhr Hochzeitstorte anschneiden

Kirche und Fest an einem Tag

Viel entspannter gestaltet sich das Fest, auch für Braut und Bräutigam, wenn lediglich Kirche und Fest an einem Tag stattfinden.
Dann kann ein Ablaufplan wie folgt aussehen:

  • 13:00 Uhr: Kirchliche Trauung
  • 14:00 Uhr: Sektempfang, Begrüßung der Gäste
  • 14:30 Uhr: Brautstrauß werfen
  • 15.30 Uhr: Fototermin Brautpaar
  • 17 Uhr: Eintreffen Festsaal
  • 17:30 Uhr: Reden der Eltern, Trauzeugen
  • 18:00 Uhr: Essen
  • 20:00 Abendprogramm mit Gästebeiträgen
  • 21:00 Uhr: Hochzeitstanz und Eröffnung der Tanzfläche
  • 23:00 Uhr Hochzeitstorte anschneiden

Ablaufplan: Darauf ist zu achten

Pausen: Wichtig beim Ablaufplan ist, dass die Pausen zwischen den Programmpunkten nicht zu kurz sind, um auch Raum für Spontanität und Erholung zu lassen und damit es nicht stressig wird. Allerdings sollten die Pausen auch nicht so lang sein, dass die Gäste anfangen sich zu langweilen.

Spontanität: Wenn mal nicht alles nach Plan läuft muss man sich nicht verrückt machen. Die eigene Hochzeit wird erst dann zum schönsten Tag des Lebens, wenn man auch etwas Spontanität zulässt. Kein Ablaufplan kann zu 100% eingehalten werden. Wenn es zeitliche Verzögerungen gibt, dann können die Trauzeugen darum gebeten werden die Gäste zu informieren, sodass niemand sich verloren fühlt.

Beratung: Viele Hochzeitslocations übernehmen die Ablaufplanung der Brautpaare. In vielen Locations steht außerdem fest wann die freie Trauung, der Sektempfang, der Einlass in den Festsaal und die Buffeteröffnung stattfindet. Sie geben außerdem Ratschläge wann der Hochzeitstanz, die Geschenkübergabe, das Torte anschneiden und die Reden ihrer Erfahrung nach am Natürlichsten in das Programm passen. Da die Locations bereits Einiges an Hochzeits-Erfahrung haben ist es ratsam ihre Vorschläge mit in die Planung einzubeziehen.

Qualität statt Quantität: Sowohl Standesamt, Kirche, Fotoshooting als auch Fest in einen Tag zu packen ist nicht nur für die Gäste, sondern auch für das Brautpaar sehr anstrengend. Eventuell kann das Standesamt bereits an einem anderen Tag stattfinden, um den Tag angenehmer zu gestalten. In vielen Locations können auch Standesbeamte oder Pfarrer bestellt werden, um nicht von Location zu Location zu hasten.

Gäste informieren:
Die Gäste wissen gerne was sie an einem so langen Tag erwartet, insbesondere wenn sowohl Standesamt, Kirche und Feier in einen Tag gepackt sind. Deswegen darf der Ablaufplan, oder zumindest die Höhepunkte des Ablaufplans, auf der Einladung oder auf der Hochzeitshomepage Platz finden. Der Ablaufplan, den die Gäste zu gesicht bekommen, kann wie folgt aussehen:

  • 13:00 Uhr: Kirchliche Trauung
  • 14:00 Uhr Sektempfang vor der Kirche
  • 17:00 Uhr Eintreffen am Festsaal
  • 18:00 Uhr Essen
  • 21:00 Uhr Party

Abholung der Blumen:
Bei der Planung muss unbedingt berücksichtigt werden, dass am frühen Morgen häufig noch Blumen oder das Hochzeitsauto abgeholt werden müssen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*