Die standesamtliche Hochzeit

Wer den Bund fürs Leben schließen möchte, der muss an dieser Stelle natürlich einiges beachten. Wesentlich ist dabei, dass man rund ein halbes Jahr vor dem Wunschtermin das Aufgebot bestellt. Dies geht im örtlichen Standesamt relativ einfach. Man vereinbart einfach einen Termin und klärt an dieser Stelle auch, welche Unterlagen mitgebracht werden müssen. Oftmals reicht schon der Personalausweis, doch je nach Lebensumständen sind noch weitere Dokumente notwendig. Diese müssen eigenständig organisiert und dann auch zu dem Termin mitgebracht werden. Wenn das gewünschte Datum noch frei ist, dann kann man sich den Termin reservieren und hat so die größte Hürde auch schon genommen.

Die standesamtliche Hochzeit ist generell in einer halben Stunde bereits erledigt. Nach Ankunft aller Gäste wird das Brautpaar von dem Standesbeamten begrüßt. Nachfolgend werden die Personalien von dem Brautpaar und allen Trauzeugen aufgenommen. Dafür ist der Personalausweis wesentlich. Wenn alle Gäste Platz genommen haben, dann beginnt auch schon die Zeremonie. Innerhalb dieser werden verschiedene Formeln vorgetragen. Natürlich folgt an dieser Stelle auch die wichtigste Frage. Der Standesbeamte fragt das Brautpaar einzeln und nacheinander, ob sie diese Ehe eingehen wollen. Wenn beide dies bejahen, dann verkündet der Standesbeamte die rechtmäßige Eheschließung. Nun werden symbolisch die Ringe gewechselt und es folgt der Brautkuss.

Abschließend erfolgt ein Eintrag in das Ehebuch und sowohl das Brautpaar als auch die Trauzeugen müssen hier eine Unterschrift leisten. Der neue Familienname wird somit direkt zelebriert. Oftmals gratuliert der Standesbeamte anschließend dem Paar und wünscht ihnen alles Gute. Sehr verbreitet ist dann ein Sektempfang direkt im Rathaus, dies ist bereits eine sehr schöne Einstimmung auf die folgende Feier.

Wichtige Unterlagen und Dokumente für die standesamtliche Hochzeit:

Personen mit deutscher Staatsangehörigkeit müssen die folgenden Dokumente bei der standesamtlichen Hochzeit vorlegen:

Personalausweis o. Reisepass
Beglaubigte Kopie der Geburtsurkunde
Meldebescheinigung
Viele Dokumente kann man mittlerweile über das Internet beantragen, so kann bspw. die Geburtsurkunde auch online beantragt werden.

Was bei der standesamtlichen Trauung beachtet werden sollte!

Ganz egal, ob jemand plant, in einer Kirche zu heiraten oder nicht: um eine standesamtliche Hochzeit kommt in Deutschland niemand herum. Während der Hochzeitsplanung muss also auch berücksichtigt werden, wann der Gang zum Standesamt erfolgen soll. Manche Paare planen zuerst einmal „nur“ eine standesamtliche Hochzeit in kleinstem Kreis, um dann später noch in der Kirche vor den Altar zu treten. Selbstverständlich kann der Gang zum Standesamt auch das Hauptereignis darstellen. Beim Heiraten ist zum Glück erlaubt, was dem Brautpaar gefällt.

Bevor auf dem Standesamt die eigentliche Trauung erfolgen kann, müssen vorher ein paar Dinge erledigt werden. Mindestens zwei bis drei Wochen vor dem gewünschten Termin muss die Anmeldung zur Eheschließung auf dem Standesamt erfolgen. Die Anmeldung kann persönlich oder schriftlich gemacht werden. Wer persönlich kommt hat den Vorteil, das er gleich alle seine Fragen für die standesamtliche Hochzeit und deren Ablauf loswerden kann. Ein Anruf beim Standesamt klärt außerdem schon vorher ab, welche Unterlagen und Urkunden die Brautleute zur Anmeldung für die standesamtliche Hochzeit mitbringen müssen.

Um Enttäuschungen zu vermeiden, kann man den Anmeldetermin dazu nutzen, genau zu klären, wie eine Trauung im ausgewählten Standesamt ablaufen wird. Das ist natürlich dann wichtig, wenn es außer die standesamtliche Hochzeit keine weitere Zeremonie mehr geben wird. Oftmals ist man im Standesamt schon auf so eine Situation eingerichtet, und gestaltet die standesamtliche Hochzeit besonders stilvoll und ausführlich. Vielleicht stellt das Standesamt auch einen Raum für den anschließenden Sektempfang zur Verfügung. Auch eine rein standesamtliche Hochzeit wird so zum unvergesslichen Erlebnis.

Wer standesamtliche Hochzeit und kirchliche Hochzeit am selben Tag plant, ist gut beraten, den zeitlichen Ablauf genau zu klären. Es wäre schade, wenn das Brautpaar im Laufschritt vom Standesamt zur Kirche eilen müsste. Gerade dann, wenn beide Trauungen an einem besonderen Datum stattfinden soll, macht es Sinn, früh einen Termin auf dem Standesamt für die standesamtliche Hochzeit zu vereinbaren.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*